Spannendes Angebot für 3. und 4. Klassen – Digitalkompetenz und Programmieren an der Grundschule am Wasserturm in Karlsruhe. Im Oktober startet unsere AG „Die Blinde Kuh im Internet“ geleitet von Christina und Roland. Mit der AG wollen wir die Kinder beim Start in die digitale Welt unterstützen.

Ist das nicht ein wenig früh?

Schüler*innen wiederholen und festigen Lerninhalte mit der Anton-App und lernen so spielerisch mit viel Freude. Für kleine Referate suchen die Kinder Informationen mit blinde-kuh.de und anderen kindgerechten Suchmaschinen und erkunden so das Internet. In der Grundschule sind Laptops und Tablets also längst Teil des Unterrichts und werfen die Kinder in eine meist noch unbekannte Welt.

Für uns ist das Anlass genug mit den Kindern über die neuen Herausforderungen zu  sprechen und oft vernachlässigte Themen gemeinsam zu erarbeiten. Uns ist beispielsweise wichtig, dass die Kinder auf die eigenen Daten und somit sich selbst aufpassen: was sollten sie in Spielechats nicht mitteilen und mit wem reden sie da eigentlich? Nicht jeder hat nur gute Absichten; das sollten die Kinder früh genug wissen, um nicht unbeabsichtigt fremden die eigene Adresse mitzuteilen oder Bilder zuzusenden.

Schon wieder im Internet versumpft

Nur kurz ein wenig mit einer App Rechnen üben und dann raus zum spielen… dann ging es doch länger. Die Anbieter von Apps und Webseiten haben nicht unbedingt nur Gutes im Sinn. Mit Tricks wird versucht die Kinder am Gerät zu halten. Dazu gehören Spiele und Belohnungssysteme, die das aufhören sehr schwer machen.

Die Kinder sollen sich dieser Tricks bewusst werden und das eigene Verhalten soweit es möglich ist kritisch betrachten. Das es sehr schwierig ist sich den Tricks der Anbieter zu widersetzen, kennen vermutlich auch die meisten Erwachsenen. Sich der Problematik bewusst zu sein hilft dabei, die eigenen Bedürfnisse voran zu stellen.

Wie funktioniert ein Computer?

Ein weiterer Schwerpunkt der AG ist das spielerische Umgehen mit dem Digitalen. Die Kinder können mitbestimmen in welche Richtung die AG steuert. Programmieren mit der kinderfreundlichen Programmiersprache Scratch, selbst eine Webseite erstellen, Lern-Robotern Dinge beibringen oder Lichterketten mit einem Raspberry Pi und Python programmieren sind nur eine Auswahl von möglichen Themen.

Beim Umsetzen eigener Projekte verstehen die Kinder, was hinter der Fassade steckt. Was kann eigentlich ein Computer oder Roboter alles und was nicht? Wie funktioniert eigentlich so eine Webseite und was gehört da alles dazu? Tastatur in die Hand und ausprobieren!

Spiel und Spaß

Nichts geht über das Lernen nebenbei. Die Kinder sollen in der AG Spaß haben und auch abschalten können. Es gibt bereits eine Vielzahl von Materialien auf die wir zurückgreifen und die wir altersgerecht anpassen. Beim Programmieren gibt es beispielsweise schon kleinere Projekte und die Plattform ScratchJr speziell für Jüngere.

Wir freuen uns bereits auf den Start der AG und sind gespannt auf die tollen Ideen, die von den Kindern mit eingebracht werden.